TONBOOT WEBLOG
WARUM TONBOOT DARUM TONBOOT BAUPLAN
verworfene Tonbootbauplan wegen metazentrische Höhe (kentersicherheit) nach Schwimmversuchen mit 1:10 Modell
       

&
&
=
1 Riverbike
plus
2 Auftriebskörper
5 Traversen 
1 Plattform
plus
1 Motorboot
ist
1 Streamwalker

Eine Leichtyacht mit Tretantrieb, Minidieselhilfsmotor (minimaler Spritverbrauch, z.B. von Hatz), eventl. Gaffelsegel (niedriger Mast).
Da für Boote die Aerodynamik ein besonderes Problem darstellt, besteht der Aufbau aus einer Klappkajüte (ähnlich Faltwohnwagen), die unterwegs zusammengeklappt, wenig Luftwiederstand bietet. Gegenüber einer "normalen Yacht" bietet diese Triamaranlösung auch einen (im wahrsten Sinne des Wortes) wesentlich höheren Wohnkomfort.
Bei schlechtem Wetter, winterlichen Eisgang kann die Streamwalker durch heruntergeklappte Räder über die Ankerwinde an Land gezogen werden.
 
 
SO NICHT: mit dieser 4,5t Floß befuhr ich 89 die Donau: zuviel Gewicht, max. Windwiederstand, max. Wasserwiederstand, ein Monument aus Stahl mit 60 PS Diesel... Man wird ja immer klüger, angestrebtes Gesamtgewicht max. 1800kg. Vorne (angedeutet durch "Wandlampe") mein Riverbike, als Beiboot extern einsetztbar.

Hinten, die Dunstabzughaube, stellt den Hilfantrieb dar, ein Dieselaußenborder von Yanmar kostet ca.15.000 Euro, deshalb muß eine Eigenbau konzeptioniert werden... Die Leichttretmotorsegelyacht in Fahrt

Die gesamte Konstruktion soll innerhalb eines Tages demontierbar, der Boden in Einzelplattenzerlegbar sein: zum überwintern oder lange Touren unterbrechen zu können. Die Inneneinrichtung ist einem normalen Wohnwagen nachempfunden, wird der Tisch heruntergeklappt entsteht eine große Schlafstätte...

TONBOOT WEBLOG
WARUM TONBOOT DARUM TONBOOT BAUPLAN