TONBOOT WEBLOG
TONBOOT BAUPLAN
VERWORFENE TONNBOOT BAUPLÄNE

  Warum?
öh...darum!
....die Tonbootidee
Vorsicht
PROSA!







Warum ein Boot?

...Flüsse sind prima
Die Autobahn prämaschineller Zeiten war der Fluss.
Entdecker, Siedler, Händler, räuberische Erobererinnen richteten sich nach seinem Verlauf, der Fluss bahnt sich Wege durch dichte Wälder, steile Gebirge und trockene Wüsten.
Keine Siedlung ohne Bach, keine Stadt ohne Fluss , denn der Mensch lebt nicht vom Brot allein – er muss sich auch waschen.
Vom physikalischen Standpunkt aus gesehen ist die Nutzung von Wasserwegen eine relativ reibungslose Angelegenheit:
Schlechter Landweg: 1 Pferd zieht 2 – 3 t,
guter Landweg: 1 Pferd zieht 4 – 6 t,
Wasserweg 1 PS schafft 50 t.
Mit einem Boot haben Reisende Büro, Tonsstudio, Hotel und eigenes Restaurant immer dabei und es kostet wenig, all inclusive - meist für umme!!! (sagt man so für umsonst).










Warum eine zerlegbare Yacht?

Jeder Fluss hat einen elementaren Nachteil: er ist immer eine Sackgasse. Ursprünglich ist ein Fluss ein nicht schiffbarer schmaler Bach.
Zum Glück befindet sich in dessen Nähe seine Quelle und damit jene Linie, die es dem Menschen ermöglicht sich beim „Wasserlassen“ zu entscheiden, welchem Weltmeer er sein Innerstes zukommen lassen möchte.
Will also jemand auf Flüssen in die Ferne schweifen, ist er gezwungen, diese anfängliche Unwegbarkeit der Ströme (also Bach und Quelle) zu überwinden.
Gleich dem Langboot der Wikinger, soll das Tonboot zerlegt relativ billig diese Linie überwinden können. Für diesen Zweck soll meine 11 x 5 m kleine Yacht in einem 6- Meterontainer oder auf einem Kleinlaster Platz finden.




Warum ein TONboot?

Ich lese gern, ich höre gerne Radio, sehe nie TV....

Ich schreibe sehr gerne, produziere sehr gerne Hörspiele (meine Features siehe downloads).

Und selbst auf Reisen könnte man sich ja irgendwann langweilen...

Die Proberunde

:


TONBOOT WEBLOG
TONBOOT BAUPLAN
VERWORFENE TONNBOOT BAUPLÄNE