Schweinfurter Passionsspiele 1991-93

In den Jahren 1991-93 inszenieren wir die Schweinfurter Passionsspiele. 
Drei Jahre hintereinander veranstaltet das Kult ein Mammutkabarett, das ein 3-4 stündiges buntes Spektakel mit Musik, Chor, aufwendigen Requisiten, immer einen Umzug durch die Innenstadt usw. usf. beinhaltet. 
Bei den Inszenierungen sind jeweils 80-100 Helfer erforderlich. Monate zuvor beginnen Schauspieler, Sänger, Regisseure, Kostüm-, Bühnenbildner mit den Vorbereitungen
 


Die ersten Passionsspiele 91

Download Leitartikel 900 KB

Download Pressespiegel 800 KB

Download mit Interviews  der Teilnehmer 1,8 MB







Die ersten Passionsspiele verarbeiteten in der ersten, der Abendmahlscene Dummheiten der Theologie und Kirchengeschichte, der Gerichtsprozeß (König Herodes) spielte auf die Prozesse der Baader-Meinhofbande an, richtig mit ging das Publikum bei der Begnadigungsshow "Die letzte Chance" (Barbaras, der Rebell). 

Dem anschließende Kreuzgang durch die Innenstadt schloß sich die Kreuzigung an. 
Eingreifende Autonome sorgen für ein Deus ex machina von Unten.





Die zweiten Passionsspiele 92

Download Leitartikel 1,2MB

Download Presse und Technik 1,1 MB

Download Interviews der Teilnehmer 1,4 MB




Im zweiten Jahr versagte ich als Autor, zu kompliziert war die Handlung.
Da gab es die in die Psychiatrie eingewiesenen Schauspieler der letzten Passionsspiele, Szenische Darstellungen patriarchalischer und matrichalischer Gottheits- und Gesellschaftssysteme, Anfeindungen gegen eine irrsinnige Esoterikwelle, die schizophrenen Wahnvorstellungen eines Winnetous, der vom Jünger zum Erlöser wird...zum Glück waren Kulisse und Bühnenbild (fliegender Punkengel) so aufwendig und die Slapstickszenen so häufig, daß das Ganze nicht floppte.


Die dritten Passionsspiele 93
Die Story der Dritten Passionsspiele war einfacher: 
Jesus und seine Jünger waren eine Nazigang die sich hauptsächlich aus Figuren populärer Kinoerfolge rekrutierten, eine eigens komponierte Wagneroper lies sich leicht einflechten,  und am Schluß landete der germanische Wotanjesus auf dem elektrischen Stuhl des Papstes...zu dieser Zeit begannen die Übergriffe gegen Mitbürger aus rassistischen Gründen sich zu häufen...
Das Album ist nur der Vollständigkeit halber zum Download, eigentlich nur Fotos... 400 KB